Mittwoch, 15. Februar 2012

Gemeinsam geht's besser

Im August 2008 ließ sich auch meine Freundin 2nd-Nursy vom Geocaching-Fieber anstecken.

Die erste gemeinsame Schnuppertour führte zur Bärensteinhütte in der Nähe von Gräfenroda (noch ohne GPS-Gerät). Und plötzlich auch bei ihr, wie im Mai schon bei mir, der Überraschungseffekt: Da liegt doch wirklich 'ne Tupperdose in der Natur! Nebenher gab's auch noch eine interessante Geschichte zu diesem Ort, nachzulesen in der Cachebeschreibung.


Ratstplatz an der Bärensteinhütte

Kurz darauf noch eine zweite "Anfütterung" mit dem Cache Garzufern bei Allzunah, schon 100x vorbei gefahren und nichts von der Historie dieses Platzes gewusst! Das brach dann endgültig den Bann und die Groundspeak-Seite hatte einen Account mehr.

Alte Schienenstrecke bei Allzunah
GC15F7M

Schnell merkten wir, dass wir dieselbe Vorstellung vom Cachen haben: das Entdecken neuer Wege und Eindrücke in altbekannten Gebieten,  Entspannung, Horizonterweiterung im mehrfachen Sinne und Spaß an der Freude sind uns wichtig. Bloß kein Statistik-Stress! (Aber natürlich loggen auch wir unsere Besuche -der mindeste Dank an den jeweiligen Owner- und zählen damit die gefundenen Dosen und TB's!) ;-)

D/T-Werte? Max. 3, aus Versehen auch mal 'ne 4. Taucherausrüstung, Grubenlampe und Kletterseil kommen uns nicht in den Rucksack. Dafür aber 'ne Thermoskanne mit Kaffee (manchmal auch Glühwein), ein paar Pausenbrote und Obst.
SISSI-Cacher nennt man das wohl in Fachkreisen. Uns egal.

Edit (09.03.2012):
Wie ich herausfinden musste, werden "SISSI-Cacher " in den erwähnten Fachkreisen  wohl doch ganz anders und wenig schmeichelhaft definiert. Schade. Es klang so gut! :-)
In Zeitungen werden solche Falschmeldungen oder -angaben manchmal nächstentags revidiert, wenn auch nur seeehr klein gedruckt - so auch hier (allerdings nicht kleiner als alles andere).

1 Kommentar:

  1. Gemeinsam in G*. Ich kenn da jemanden, der begeistert wäre ;-)
    Liebste Grüße, Die_Patin

    AntwortenLöschen