Mittwoch, 15. Februar 2012

Mein erster Travelbug-Fund ...

... war ein Zufall. Keine Ahnung hatte ich, was das überhaupt ist. (Ich hatte damals -September 2008- geocaching-technisch gesehen von gar nix 'ne Ahnung).

Meine liebe Geo-Sis klärte mich aber schnell auf: Darfst du niemals nicht und auf gar keinen Fall behalten!!!  Sonst die Strafe: Auf ewig gestörter Cacher-Seelenfrieden! Musst du unbedingt und am besten sofort im nächsten Cache ablegen!!

Back to Belgium hieß das Stück und war optisch nicht sonderlich aufregend. Ich fand es im Lapidarium bei Schloß Molsdorf (übrigens mein erster Multi-Cache, aufgestöbert mit 'nem geliehenen Auto-Navi ). Habe nach dem Wunsch des Owners gehandelt und mich mit besten Kräften bemüht, ein halbwegs vernünftiges Foto zu schießen und anschließend meinen Sproß auf Knien angefleht, mit mir zu IRGENDEINEM Cache in der Nähe zu fahren, um das "heiße" Teil nur ja wieder loszuwerden. Diese "Last" wollte ich nicht allein tragen.

Kaum zu erkennen: TB "Back to Belgium 1" vor Schloss Molsdorf
gefunden in GCHRAT

Nach langen Überredungskünsten gelang mir dann die "Ablage" im Cache "Schmira-LPG" und ich hatte das Gefühl einer Absolution. Fotos dieses Caches gibt es leider nicht, habe fluchtartig das Gelände verlassen, als wäre ich belastendes Beweismaterial losgeworden. :-)

Danach sollten mir (und werden sicher auch ) noch etliche Male TB's und ähnliche "Reisende" in die Hände fallen, doch so richtig glücklich war ich damit nie und werde es wohl auch nie sein. Der Fund (und die Mitnahme aus dem Mutter-Theresa-Komplex heraus) hat auch heute noch immer etwas von Verpflichtung oder Verantwortung an sich, das sich mit meinen Cacher-Vorstellungen von Ungebundenheit und Ich-will-doch-nur-spielen nicht so richtig vereinbart.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen