Sonntag, 11. März 2012

Cachen im "Drei Gleichen"-Gebiet (2)

Bereits im vorhergehenden Post habe ich die besondere geologische Beschaffenheit des Landschaftsschutzgebietes "Drei Gleichen" und dessen eindrucksvolle Tier- und Pflanzenwelt erwähnt.

Selbst dem an erdgeschichtlichen Besonderheiten weniger Interessierten werden die verschiedenen Gesteinsfarben an der Südseite der teilweise kahlen Berghänge auffallen.
Dies rührt vom mittleren Keuper her, dessen tonige Mergel in mehreren Farbnuancen von Grau- bis Rottönen (besonders gut zu sehen an der Burgruine Gleichen) dem Gelände einen einzigartigen Reiz verleihen. Die dazwischen liegenden tiefen Erosionsfurchen tun ein Übriges.

Südhang an der Burg Gleichen bei Wandersleben
mit bunten Mergeln des mittleren Keupers

Direkt auf den Bergen lagert der Sandstein des oberen Keupers (auch "Rhät" genannt), der hauptsächlich als Baumaterial für die drei Burgen diente.

Als weitere geologische Attraktion muss das Naturdenkmal "Spring", eine Karstquelle in Mühlberg, genannt werden. In einem kleinen Park liegend (die dort ebenfalls befindliche Eisdiele hat Kultcharakter!), fördert die Quelle aus einer 6,5 m tiefen Grotte etwa 2.000 l Wasser je Minute.

Die bläuliche Färbung des Wassers hat seine Ursache in der hohen Mineralisation. Die Temperatur des stark kalkhaltigen Wassers beträgt ganzjährig konstant 8 °C. In früheren Zeiten wurden durch dieses Wasser die Räder von 7 Mühlen angetrieben. Von Zeit zu Zeit versiegt der Spring jedoch. Den Legenden nach geschieht das immer dann, wenn dem Ort ein besonderes Ereignis bevorsteht. Die längste Trockenperiode umfasse 44 Monate und begann am 08.08.1989.

Am "Spring" in Mühlberg


Erwähnenswert ist natürlich auch der durch die hohe Kalkhaltigkeit der umgebenden Wasser entstandene Travertin, auf dem der Ort Mühlberg fast zur Gänze erbaut wurde.

Doch nicht nur beeindruckende geologische Eigenheiten, auch eine Vielzahl an bemerkenswerten Vertretern der Flora und Fauna hat das Drei-Gleichen-Gebiet aufzuweisen. Da sind z.B. die im zeitigen Frühjahr an den Nordhängen in wahren Teppichen blühenden Märzenbecher, das kurz darauf erscheinende, eigentlich zur Steppenflora gehörende, Adonisröschen und verschiedene Orchideenarten zu nennen.


Märzenbecherteppich unterhalb der Burg Gleichen


Adonisröschen am Kaffberg

Wenn man offenen Auges durch dieses wunderschöne Areal geht, wird man sicher auch eines der hier vorkommenden Tiere entdecken können, so wie z.B. vielfältige Arten von Greifvögeln, Eulen, Amphibien und Reptilien.

Dieses Gebiet ist also mehr als prädestiniert für Earthcaches, von denen es auch ein gerüttelt Maß gibt. Sehr schwer zu sagen, welche davon die besten sind. Doch da hier auch einige gut gemachte Multis und Tradis locken, kommt man ohnedies an den EC's vorbei. Wir empfehlen, sich ALLE anzuschauen - die Anforderungen an die Kondition sind nicht eben groß, und der Gewinn durch die herzöffnenden An- und Aussichten, das Entdecken des Pflanzen- und Tierreichtums, das Gefühl, mit der Natur und der Geschichte eins zu sein, sind unbeschreiblich.

Ganz besonders gefallen haben uns (wobei, wie schon gesagt, die Auswahl wirklich schwer fällt und auch alle anderen in diesem Areal befindlichen EC's einen Besuch lohnen):

Geopark "Drei Gleichen" Teil 1 - Mühlberger Spring (GC1QC6P)
- hier unbedingt ein Eis essen, das beste weit und breit! ;-)

Geopark "Drei Gleichen" - Mühlberger Travertin (GC39J2V)
- Kamera nicht vergessen!

Geopark "Drei Gleichen" Teil 4 - Quelle Eymersborn (GC1QN0T)
- spannend!

Geopark "Drei Gleichen" Teil 3 - Alabasterbruch (GC1QQ2C)
- mittlere Kondition erforderlich!


Bis bald im wunderschönen Drei-Gleichen-Gebiet!

Kommentare:

  1. Moin Moin,

    eure Beschreibung macht Lust auf mehr. Bereits bei meinem letzten Besuch in der Region hatte ich einen Besuch hier auf dem Plan, leider hat es zeitlich nicht mehr geklappt, weil einfach zu viele schöne andere Ecken dazwischen kamen ;-)
    Aber die Gegend wird definitiv nochmal becached.

    Liebe Grüße aus dem Norden,
    Annett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den netten Kommentar!
      Ja, es gibt so viele schöne Gegenden in Deutschland - zu schade, um einfach nur durchzuhetzen. Ein Leben reicht nicht aus, sie alle genauer unter die Lupe zu nehmen. Schon gar nicht, wenn man dabei auch noch Dosen sucht! ;-)

      Löschen
  2. Es ist eine wunderschöne Gegend !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fürwahr! Ich war schon hunderte Mal dort und entdecke immer wieder Neues ...

      Löschen
  3. Sowas liest man doch gern.. einige der erwähnten Earthcaches habe ich noch nicht, das werde ich wohl im Frühling nachholen müssen.

    Grüße aus Ilmenau!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann: Nicht mehr lange warten! Die Märzenbecher bimmeln gerade wie verrückt - ganz großes Kino! ;-)

      Löschen